Übersäuerung

Sauer macht nicht lustig sondern langfristig krank.

Ein Zuviel an Säuren in unserem Körper äußern sich nicht in charakteristischen Symptomen. Eher sind es unspezifische Beschwerden wie Verspannungen, Muskelkrämpfe, Kopfschmerzen oder auch Müdigkeit, die ein Anzeichen einer möglichen Übersäuerung des Körpers sind.

Durch zu viel  

  • Säuren in der Ernährung
  • Säuren, die im Stoffwechsel anfallen (tierisches Eiweiß, Alkohol, Zucker)
  • Psychischer Stress (auch der unbewusste Stress)
  • Stress, der von außen auf uns einwirkt (Elektrosmog, Schwermetallbelastungen)

kommt es langfristig zu einer Störung des Säure-Basen-Haushaltes und damit zu einer Übersäuerung.

Der Körper eliminiert ein Zuviel an Säuren durch basische Stoffe, wie z.B. Magnesium. Werden jedoch über die Ernährung zu wenig Basen haltige Lebensmittel zugeführt, werden die Säuren in den körpereigenen Puffersystemen (z. B. das Bindegewebe) zwischengelagert.

Eine betont säure lastige Ernährung, wie sie durch zu viel Fleisch, Wurst, Weißbrot oder Zucker gegeben ist, führt langfristig dazu, dass diese Puffersysteme überfüllt sind. Für das reibungslose Funktionieren aller Stoffwechselwege im Organismus ist das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen jedoch von großer Bedeutung.

Unspezifische Schmerzen, wie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen oder Gelenksschmerzen können die Folge einer solchen Übersäuerung sein.

Aber auch Cellulite, eine unreine Haut oder Haarausfall können mit einer Übersäuerung zusammenhängen. 

Sprechen wir in einem Termin darüber, ob Übersäuerung ein Grund für Ihre Beschwerden sein kann.